Textile Multifunktionslösungen für Vap®

Für die membranunterstützte Niederdruckinfiltration mithilfe von VAP® liefert die Trans-Textil GmbH mit den VAP®-Membransystemen die entscheidende Verfahrenskomponente. Die Luft und Gas durchlässigen Harzbarrieren in Verbindung mit hochentwickelten textilen Trägern erlauben die exakte Steuerung des Herstellungsprozesses komplexer Leichtbauteile. Sie sind individuell auf die zentralen Prozessvariablen Gasdurchlässigkeit, Matrixrückhaltung, Temperaturbeständigkeit und Drapierfähigkeit abgestimmt. Auf der JEC Composites Show zeigt die Trans-Textil GmbH textile Zukunftslösungen für die VAP®-Anwendung.

Wie das Membransystem funktioniert

Semipermeable VAP®-Membransysteme sind durchzogen mit kleinsten Durchlässen. Unter Vakuum lassen sich Luft- und Gaseinschlüsse zuverlässig entfernen, das großmolekulare Harz bleibt hingegen stabil in der Form.

Im VAP®-Membransystem werden Sperrschichten mit textilem Trägermaterial verbunden (laminiert). Ziel der Trans-Textil GmbH ist das perfekte Zusammenspiel der Komponenten und Verarbeitungstechnologien, um die Prozessparameter in der Leichtbaufertigung genau zu steuern. Qualitätsgesicherte VAP®-Membransysteme von Trans-Textil sind für unterschiedliche Harztypen und Verfahrensvarianten erprobt und werden in Zusammenarbeit mit Airbus technologisch ständig weiterentwickelt. Dabei erlauben das breite Portfolio der semipermeablen Sperrschichten, die Wahl des geeigneten textilen Trägers sowie die exakte Steuerung der Fertigungsprozesse gezielte und flexible Lösungen für verschiedene Harzsysteme und Verfahrensvarianten.

Textile Zukunftstechnologien

Zusätzliche Konfektionslösungen und Neuentwicklungen erweitern die anwendungsorientierten Einsatzmöglichkeiten der Membransysteme für VAP®. Ecken und Kanten hoch integraler Bauteile stellen für die flexiblen Membransysteme kein Problem dar. VAP® strips können individuell an den Kundenwunsch in verschiedenen Breiten an die genauen Vorgaben der Konstruktion angepasst werden.

Durch die Integration mehrerer Schichten des VAP®- Aufbaus in der Produktgruppe VAP® multilayer wird die Handhabung wesentlich erleichtert. Kleine Noppen zum Beispiel werden mit der Beschichtungstechnologie von Trans-Textil direkt auf den textilen Verbund aufgebracht und dienen als Abstandshalter für eine optimierte Vakuumverteilung und damit zu einem schnelleren Abtransport der Luft- und Gaseinschlüsse. Handhabungsfehler werden reduziert, der Mehrschichtaufbau spart deutlich Zeit und das Prozessergebnis wird verbessert.

Im Rahmen verschiedener Forschungsprojekte arbeitet die Trans-Textil GmbH zusammen mit wissenschaftlichen Partnern an weiteren Multifunktionslösungen. Die formgerechte Konfektion dreidimensionaler VAP®-Membransysteme ist Inhalt des Projekts AZIMUT. Maßgeschneiderte Systembausteine sollen die Handhabung des Materials erleichtern und bieten durch die individuelle bauteilbezogene Fertigung mithilfe innovativer Fügetechniken deutliche Vorteile. Im Entwicklungsprojekt CFK Integralstrukturen arbeitet Trans-Textil als Experte für die Fertigung textiler Verbünde zusammen mit seinen Partnern an weiteren Lösungen für die Zusammenführung möglichst vieler flexibler Schichten des VAP®-Mehrlagenaufbaus zur Effizienzsteiegerung und Qualitätssicherung.

Gerne senden wir Ihnen auf Wunsch folgendes Bildmaterial per E-Mail zu. Bei Nennung des Quellennachweises ist die Verwendung für journalistische Zwecke frei.

membrane systems

Jede Komponente des VAP®-Membransystems wird auf den gewünschten Luftdurchlass, Harzrückhaltung, Temperaturbeständigkeit und Drapierfähigkeit abgestimmt.
Bild: Trans-Textil GmbH



vap labotory

Im eigenen VAP®-Labor führt Trans-Textil die Qualitätsprüfung der Membransysteme unter realistischen Infiltrationsbedingungen durch.
Bild: Trans-Textil GmbH




Mithilfe textiler Technologien entwickelt Trans-Textil die anwendungsorientierten VAP®-Membransysteme ständig weiter. Die Integration mehrerer Lagen des VAP®-Aufbaus führt zu einer deutlichen Kosteneinsparung in der Handhabung. Kleine Noppen bei VAP® multilayer zum Beispiel werden mit der Beschichtungstechnologie von Trans-Textil direkt auf den textilen Verbund aufgebracht und dienen als Abstandshalter für eine optimierte Vakuumverteilung und damit zu einem schnelleren Abtransport der Luft- und Gaseinschlüsse.
membrane systems
Bild: Trans-Textil GmbH

trans textil
composyst
airbus defence and space